Rucksäcke im Flugzeug

Rucksäcke im Flugzeug transportieren – aber richtig

Reise mit dem RucksackWenn Sie gerne als Backpacker unterwegs sind und ferne Länder erkunden möchten, dann führt kaum ein Weg an einem hochwertigen Trekkingrucksack vorbei. Damit können Sie alles, was Sie auf der Reise benötigen, auf dem Rücken tragen und haben immer die Hände frei.

Große Backpacking-Rucksäcke im Flugzeug zu transportieren kann jedoch Gefahren und Risiken haben. Hier lesen Sie alles um Ihren Rucksack sicher im Flugzeug zu transportieren.

Problem-Gepäck: Rucksäcke im Flugzeug

Sobald der Rucksack im Flugzeug verstaut ist, ist alles ok. Denn vom Gewicht und den Maßen passen Rucksäcke leicht in die Vorgaben der Airlines.

Das Problem beim transportieren von Rucksäcken sind die Transportbänder in den Flughäfen, die mit Geschwindigkeiten von 20-30 km/h die Gepäckstücke transportieren. Über die kilometerlangen Transportbänder bis zum Flugzeug gibt es tausende Möglichkeiten dass sich abstehende Bänder, Riemen oder Schnallen an dem Rucksack in den Transportbändern verhängen. Dann kann schnell etwas von dem Rucksack abreißen oder im schlimmsten Fall geht die gesamte Tasche verloren. Das führt dazu dass Sie entweder ohne Rucksack am Zielflughafen ankommen oder dort angekommen Ihr Gepäckstück erst einmal reklamieren müssen.

Um diesen Problemen vorzubeugen haben Flughäfen unterschiedlich darauf reagiert. Entweder dürfen Airlines nur noch passenden Gepäck annehmen oder es gibt Sonderlösungen, bzw. Vorgaben. So werden Rucksäcke z.B. in Stuttgart in Plastikboxen bis zum Flugzeug transportiert. In Athen aber z-B. muss man Rucksäcke als Sondergepäck aufgeben.

Andere Flughäfen schreiben vor, dass der Rucksack in einer Hülle verpackt sein muss. Das kann entweder eine Plastikfolie sein (kostenpflichtig am Flughafen erhältlich) oder eine wiederverwendbarer Plastiksack sein, wie dieser hier: (mehr weiter unten..)

So wird der Rucksack fit für den Flug

Um den allgemeinen Anforderungen der Flughäfen gerecht zu werden, gibt es im Wesentlichen zwei verschiedene Methoden, wie Sie Ihren Rucksack fit für den Transport im Flugzeug machen können. Zum einen gibt es die Möglichkeit, den Rucksack zu folieren. Das lässt sich in den meisten Flughäfen für eine Gebühr von 4-8€ machen.

Wenn Sie sich das Geld sparen wollen können Sie das auch selbst machen. Besorgen Sie sich dazu im Vorfeld ausreichend Frischhaltefolie aus dem Supermarkt. Damit umwickeln Sie mehrlagig den Rucksack. Achten Sie dabei darauf, dass Ecken, Riemen, Schnallen und ähnliches ausreichend geschützt ist.

Tipp: Lassen Sie die Trageschlaufe am oberen Ende des Rucksackes frei, damit die den folierten Rucksack auch noch halbwegs gut tragen können.

Eine weitere sehr preisgünstige Methode, mit Hilfe derer Sie Ihren Rucksack im Flugzeug sicher transportieren können, ist der Griff zu einem stabilen Müllsack. Diesen können Sie bereits für kleines Geld in einem normalen Drogerie- oder Supermarkt bekommen.

rucksack-reisetasche-reisekoffer

Flightbags als professioneller Schutz

All diese Methoden sind zwar nicht verkehrt, einen wirklich professionellen Schutz für Ihren Trekkingrucksack im Flugzeug bieten jedoch vor allem speziell für diesen Zweck entwickelte Flightbags. Diese sind wesentlich stabiler und robuster als Folien oder Müllsäcke und halten auch stärksten Beanspruchungen stand. Sie können Sie immer wieder benutzen.

Die Flightbags eignen sich nicht nur dazu, um Rucksäcke im Flugzeug auf eine optimale Art und Weise zu sichern. Sie können Sie beispielsweise auch verwenden, wenn etwa bei einer Safari das Gepäck auf dem Dach des Fahrzeuges transportiert werden muss. Die strapazierfähigen Hüllen schützen also nicht nur vor Beschädigungen bei der Gepäckverladung am Flughafen, sondern auch gegen Staub oder Witterungseinflüsse.

Bei Amazon gibt es bereits recht günstig gute und stabile Rucksack-Taschen. Dann können Sie ganz beruhigt und mit einem guten Gefühl in den Flieger steigen, weil auch Ihr Trekkingrucksack im Flugzeug sicher mitreist.